Preisliste

Inhalt/Allgemeines

Preisliste für die Schaltung von Anzeigen:
schwarz/weiß
3. Zusatzfrabe
je mm
je mm
Wochenchronik Nordhausen
Grundpreis
1,30€
1,62€
Ortspreis
1,13€
1,41€
Bleicheröder Echo
Grundpreis
0,54€
0,68€
Ortspreis
0,47€
0,58€
Wochenchronik Nordhausen & Bleicheröder Echo
Grundpreis
1,47€
1,84€
Ortspreis
1,28€
1,60€

alle Preisangeben ohne MwSt.
die mm-Angaben beziehen sich jeweils auf eine Spaltenbreite von 42 mm.


Anzeigenschluss
Gestaltete Anzeigen: Dienstag 12.00 Uhr
Zeilenanzeigen: Dienstag 10.00 Uhr
Druckunterlagenschluss: Dienstag 12.00 Uhr

Chiffregebühr: bei Abholung 3,-€, bei Zusendung 5,-€

Zahlungsbedingungen: Zahlbar 14 Tage nach Rechnungserhalt. Bei Vorauszahlung oder Lastschrift 2 % Skonto. Bei Verzug kommen die handelsüblichen Verzugszinsen in Anrechnung.

Erfüllungsort und Gerichtsstand: Nordhausen

Nachlässe:

Malstaffel für mehrmalige Veröffentlichungen mindestens

6 Anzeigen:  5 %
12 Anzeigen: 10 %
24 Anzeigen: 15 %
48 Anzeigen: 20 %

Oder Mengenstaffel für Millimeterabschlüsse von mindestens

3000 mm: 5 %
5000 mm: 10 %
7000 mm: 15 %
10 000 mm: 20 %

Erweiterte Mengenstaffel auf Anfrage, Text- und Größenwechsel ist gestattet.

Platzierungen: Platzierungswünsche werden im Rahmen der technischen und arbeitsorganisatorischen Möglichkeiten berücksichtigt. Bei Nichterfüllung besteht kein Anspruch auf Zahlungsminderung. Bindende Platzierungen 20 % Aufschlag.

Geschäftsbedingungen: Aufträge werden zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Anzeigen und Fremdbeilagen in Zeitungen und Zeitschriften und zu den zusätzlichen Geschäftsbedingungen ausgeführt.

Reklamation: Reklamationen sind nur innerhalb von vier Wochen nach Eingang der Rechnung möglich. Bei telefonisch übermittelten Aufträgen keine Gewährleistung.

Preisliste

Beilagen: können zu allen Erscheinungsterminen nach Terminabsprache beigefügt werden. Kosten, die durch nicht termingerechte oder nicht fristgemäße Stornierung entstehen, trägt der Auftraggeber.

Beilagen Preis pro 1000 Exemplare bis 20 g 33,-€

Mehrpreis je weitere 10 g Pro 1000 Exemplare 3,-€

Rabatte für Beilagen Schaltungen auf Anfrage.

Bei Ortsselektion erhalten Sie auf Wunsch eine genaue Auflistung der Haushaltszahlen für Gebiete und Orte. Beilagen Anlieferung frei Haus, bis spätestens 3 Werktage vor dem Erscheinen, Anlieferadressen für Beilagen auf Anfrage!

Teilbelegungen sind nach geschlossenen Ortschaften möglich, unter 5000 Exemplaren 35,00 € Aufschlag auf den Endpreis.

Zahl der erforderlichen Beilagen ist zu erfragen. Konkurrenz-Ausschluss und alleinige Beilagen können nicht verbindlich zugesagt werden.

Beilagen dürfen weder in Format, in der Papiergestaltung noch im Druck zeitungsähnlich sein und keine Fremdanzeigen enthalten. Beilagenaufträge sind erst nach rechtzeitiger Vorlage eines Musters gültig.

Höchstformat: Höhe. 480 mm , Breite 320 mm

Mindestformat: DIN A 6 /105 c 148 mm)

Anlieferung und Transport: die Anlieferung erfolgt frei Haus, die angelieferten Prospekte müssen in Art und Form eine einwandfreie sofortige Verarbeitung gewährleisten, ohne zusätzliche manuelle Aufbereitung. Kosten für eine manuelle Aufbereitung trägt der Auftraggeber.

Begleitpapiere: Die Lieferung von Beilagen muss grundsätzlich von einem korrekten Lieferschein begleitet sein, der folgende Angaben enthalten muss:

  • zu belegende Ausgabe
  • Erscheinungstermin
  • Auftraggeber der Beilage
  • Beilagentitel bzw. Motiv oder Stichwort
  • Absender und Empfänger
  • Gesamtstückzahl der gelieferten Beilagen

Anlieferung: Spätestens 6 Tage vor Erscheinen. Wegen begrenzter Lagerkapazität Anlieferung erst nach Terminabsprache

Rücktritt: Bis spätestens 3 Tage vor Erscheinen

Zuschläge/Abweichende Preise:

1. Seite: 25 % Aufschlag

Familienanzeigen: 50 % Nachlass

Amtliche Bekanntmachungen: Soweit sie nicht erwerbswirtschaftlichen Zwecken dienen 50 % Nachlass; Vereine, Verbände;

Anzeigenstrecke. Auf Anfrage

Satelliten u. Treppenanzeigen. 20 % Aufschlag Mindestinhalt 200 mm

Bindende Platzierungen. 20 % Aufschlag

Die Ortspreise gelten für lokale Inserenten im Direktverkehr. Bei Auftragserteilung über Werbevermittler erfolgt die Berechnung zum Grundpreis. Die Kombinationspreise gelten für Anzeigen, die unverändert innerhalb einer Wochenfrist in mehreren Werbeträgern erscheinen. Neben den Kombinationen mit Festpreisen sind alle Anzeigenblatt-Titel untereinander kombinierbar. Alle Preise zuzüglich Mehrwertsteuer.

Satzspiegel:1/1 Seite 326 x 480 mm)

Panoramaseite: 670 x 480 mm

Half-Cover: 138 x 480 mm

Spaltenbreiten:

1 Spalte = 44 mm
2 Spalten = 91 mm
3 Spalten = 138 mm
4 Spalten = 185 mm
5 Spalten = 232 mm
6 Spalten = 279 mm
7 Spalten = 326 mm

Grundschrift: Stone Serif 9/9,5 Punkt Blocksatz

Farben: HKS-Z Farben nach Euro-Skala; Der Verlag behält sich vor, aus drucktechnischen Gründen Schmuckfarben im Zusammendruck aus CMYK zu erzeugen. Farbabweichungen berechtigen nicht zu Ersatz- oder Minderungsansprüchen.

Übermittlung von Druckunterlagen per Datenträger bzw. Datenfernübertragung

Checkliste für Ihre Druckdaten

Folgende Dateiformate können wir verarbeiten: PDF, TIF, JPG, EPS, AI, CDR

CMYK nicht vergessen!

Wandeln sie das Bild bzw. die Bilder in ihrem Dokument in den Druckfarbraum CMYK, da RGB der Bildschirmansicht vorbehalten ist.

Ansonsten kann es zu Farbverfälschungen auf dem Papier kommen.

Auflösung beachten!

Nur so bekommen Sie gestochen scharfe Schrift!

Legen Sie Ihre Datei von Anfang mit hoher Auflösung an, da sonst beim hochrechnen verschwommene Kanten entstehen.

  • Drucksachen bis A 4 300 – 600 DPI

Bei der Erstellung von PDFs bitte beachten!

Auch hier gelten unsere Formatvorlagen.

Keine Passer- und Schnittmarken!

Alle Schriften müssen in Kurven (Pfade!) gewandelt sein.

Datenträger: CD-Rom, DVD, USB-Stick, Speicherkarten

Datenanlieferung bis 10 MB: per E-mail an: info@wochenchronik-nordhausen.de

Datenanlieferung über 10 MB: per E-mail an: zappa1959@aol.com

Allgemeine Geschäftsbedingungen in Zeitung & Zeitschriften

  1. Anzeigenauftrag im Sinne der nachfolgenden Geschäftsbedingungen ist der Vertrag über die Veröffentlichungen zum Zwecke der Verbreitung einer oder mehrerer Anzeigen eines Werbungstreibenden in einer Druckschrift. Anzeigenaufträge sind im Zweifel innerhalb eines Jahres nach Vertragsabschluss abzuwickeln.
  2. die in der Anzeigenpreisliste bezeichneten Nachlässe werden nur für die innerhalb eines Jahres in einer Druckschrift erscheinenden Anzeigen eines Werbungstreibenden gewährt. Die Frist beginnt mit dem Erscheinen der ersten Anzeige. Sind in der Anzeigenpreisliste Bezirksausgaben oder sonstige Verlagsdruckschriften mit eigenen Preisen aufgeführt, so ist sofern nicht die Gesamtauflage belegt wird –für jede Ausgabe oder Ausgabenkombination ein besonderer Anzeigenabschluss zu tätigen.
  3. Der Werbungstreibende hat rückwirkend Anspruch auf den seiner tatsächlichen Abnahme von Anzeigen innerhalb Jahresfrist entsprechenden Nachlass, wenn er zu Beginn der Frist einen Auftrag abgeschlossen hat, der aufgrund der Preisliste zu einem Nachlass von vornherein berechtigt.
  4. Wird ein Auftrag aus Umständen nicht erfüllt, die die GmbH nicht zu vertreten hat, so hat der Auftraggeber, unbeschadet etwaiger, weiterer Rechtspflichten, den Unterschied zwischen dem gewährten und dem der tatsächlichen Abnahme entsprechenden Nachlass der GmbH zurück zu vergüten. Die Rückvergütung entfällt, wenn die Nichterfüllung auf höherer Gewalt im Risikobereich der GmbH beruht.
  5. Bei der Errechnung der Abnahmemengen werden Text-Millimeterzeilen dem Preis entsprechend in Anzeigen-Millimeter umgerechnet.
  6. Für die Aufnahme von Anzeigen in bestimmten Nummern, bestimmten Ausgaben oder an bestimmten Plätzen der Druckschrift wird keine Gewähr geleistet, es sei denn, dass der Auftraggeber die Gültigkeit des Auftrages ausdrücklich davon abhängig gemacht hat.
  7. Für die Unterbringung einer Anzeige im Textteil ist der Textteil-Preis zu zahlen. Textteil-Anzeigen sind Anzeigen in Breite einer Textspalte, die mit mehr als zwei Seiten an den Text und nicht an andere Anzeigen angrenzen. Anzeigen, die nur an einer Seite mit dem Text zusammenstoßen (text -anschließende Anzeigen), werden zum Anzeigenteil-Preis berechnet. Textanzeigen werden von der GmbH mit dem Wort = Anzeige = kenntlich gemacht.
  8. die GmbH behält sich vor, Anzeigen und Beilagenaufträge – auch einzelne Abrufe im Rahmen eines Abschlusses – wegen des Inhaltes, der Herkunft oder der technischen Form nach einheitlichen Grundsätzen der GmbH abzulehnen. Dies gilt auch für Anträge, die an den Schaltern der Geschäftsstellen, bei Annahmestellen oder bei Vertretern aufgeben werden. Beilagenaufträge sind für die GmbH erst nach Vorlage eines Musters der Beilage und deren Billigung bindend. Beilagen, die durch Format oder Aufmachung beim Leser den Eindruck eines Bestandteils der Zeitung oder Zeitschrift erwecken oder Fremdanzeigen enthalten, werden nicht angenommen. Die Ablehnung eines Auftrages wird dem Auftraggeber unverzüglich mitgeteilt.
  9. für die rechtzeitige Lieferung des Anzeigentextes und einwandfreier Druckunterlagen oder der Beilagen ist der Auftraggeber verantwortlich. Für erkennbar ungeeignete oder beschädigte Druckunterlagen fordert die GmbH unverzüglich Ersatz. Die GmbH gewährleistet die drucktechnisch einwandfreie  Wiedergabe der Anzeige.
  10. Der Auftraggeber hat bei ganz oder teilweise unleserlichen, unrichtigem oder unvollständigem Abdruck der Anzeige Anspruch auf Zahlungsminderung oder eine Ersatzanzeige, die nur in dem Ausmaß, in dem der Zweck der Anzeige beeinträchtigt wurde. Weitergehende Haftungen für die GmbH sind ausgeschlossen. Fehlende oder fehlerhaft gedruckte Kontrollangaben ergeben keinen Anspruch für den Auftraggeber sofern nichts Abweichendes vereinbart ist. Reklamationen müssen innerhalb 4 Wochen nach Eingang von Rechnungen und Beleg geltend gemacht werden. Für Fehler jeder Art aus telefonischen Übermittlungen übernimmt die GmbH keine Haftung.
  11. Probeabzüge werden nur auf ausdrücklichen Wunsch geliefert. Der Auftraggeber trägt die Verantwortung für die Richtigkeit der zurückgesandten Probeabzüge. Sendet der Auftraggeber den ihm rechtzeitig übermittelten Probeabzug nicht fristgemäß zurück, so gilt die Genehmigung zum Druck als erteilt.
  12. Sind keine besonderen Größenvorschriften gegeben, so wird die tatsächliche Abdruckhöhe der Preisberechnung zugrunde gelegt.
  13. Die GmbH ist berechtigt, Vorauszahlungen zu verlangen. Die Rechnung ist innerhalb der aus der Preisliste ersichtlichen, vom Empfang der Rechnung an laufenden Frist zu bezahlen, sofern nicht im Einzelfall eine andere Zahlungsfrist oder Vorauszahlung vereinbart wurde. Skonto wird nur bei Vorauszahlung oder Lastschriftverfahren und zwar in Höhe von 2 % gewährt.
  14. Bei Zahlungsverzug oder Stundung werden bankübliche Zinsen sowie die Einziehungskosten berechnet. Die GmbH kann bei Zahlungsverzug die weitere Ausführung des laufenden Auftrages bis zur Bezahlung zurückzustellen und für die restlichen Anzeigen Vorauszahlung verlangen. Bei Vorliegen eines wichtigen Grundes ist die GmbH berechtigt, auch während der Laufzeit eines Anzeigenabschlusses das Erscheinen weiterer Anzeigen ohne Rücksicht auf ein ursprünglich vereinbartes Zahlungsziel von der Vorauszahlung des Betrages und von dem Ausgleich offen stehender Rechnungsbeträge abhängig  zu machen, ohne dass hieraus dem Auftraggeber irgendwelche Ansprüche gegen die GmbH erwachsen.
  15. Die GmbH liefert mit der Rechnung auf Wunsch einen Anzeigenausschnitt. Wenn Art und Umfang des Anzeigenauftrages es rechtfertigen, werden bis zu zwei Kopfbelege oder vollständige Belegnummern geliefert. Kann ein Beleg nicht mehr beschafft werden, so tritt an seine Stelle eine rechtsverbindliche  Aufnahmebescheinigung der GmbH
  16. Kosten für erhebliche Änderungen ursprünglich vereinbarter Ausführungen und für Lieferung bestellter Druckunterlagen und Zeichnungen hat der Auftraggeber zu übernehmen.
  17. Aus einer Auflagenminderung kann nur dann ein Anspruch auf Preisminderung hergeleitet werden, wenn im Gesamtdurchschnitt des mit der ersten Anzeige beginnenden Isertionsjahres , die in der Preisliste oder auf andere Weise zugesicherte durchschnittlich verkaufte Auflage des vergangenen Kalenderjahres unterschritten wird, und zwar bei einer Auflage bis zu 50.000 Exemplaren um 20 v. H. Darüber hinaus sind etwaige Preisminderungs- und Schadenersatzansprüche ausgeschlossen, wenn die GmbH dem Auftraggeber von dem Absinken der Auflage so rechtzeitig Kenntnis gegeben hat, dass dieser vor dem Erscheinen der Anzeige vom Vertrag zurücktreten konnte.
  18. Bei Zifferanzeigen wendet die GmbH für die Verwahrung und rechtzeitig Weitergabe der Angebote die Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns an. Er übernimmt darüber hinaus keine Haftung. Einschreibebriefe und Eilbriefe auf Ziffernanzeigen werden nur auf dem normalen Postwege weitergeleitet. Die Eingänge auf Ziffernanzeigen werden vier Wochen aufbewahrt. Zuschriften, die in dieser Frist nicht abgeholt sind, werden vernichtet. Wertvolle Unterlagen sendet die GmbH zurück, ohne dazu verpflichtet zu sein. Der GmbH kann einzelvertraglich als Empfangsbevollmächtigten des Auftraggebers das Recht eingeräumt werden, die eingehenden Angebote anstelle und im erklärten Interesse des Auftraggebers zu öffnen. Die GmbH kann darüber hinaus mit dem Auftraggeber die Möglichkeit der Selbstabholung oder der gebührenpflichtigen Zusendung vereinbaren.
  19. Druckunterlagen werden nur auf besondere Anforderungen an den Auftraggeber zurückgesandt. Die Pflicht zur Aufbewahrung endet drei Monate nach Ablauf des Auftrages, sofern nicht ausdrücklich eine andere Vereinbarung getroffen worden ist.
  20. Erfüllungsort ist der Sitz der GmbH Gerichtsstand ist, soweit das Gesetz zwingend nichts anderes vorsieht, der Sitz der GmbH auch für das Mahnverfahren sowie für den Fall, dass der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt des Auftraggebers im Zeitpunkt der Klage-Erhebung unbekannt ist, ist als Gerichtsstand der sitz der GmbH vereinbart.

Zusätzliche Geschäftsbedingungen der GmbH

a) Mit der Erteilung eines Anzeigenauftrages erkennt der Auftraggeber die allgemeinen und die zusätzlichen Geschäftsbedingungen sowie die Preisliste der GmbH an.

b) Die GmbH wendet bei Entgegennahme und Prüfung der Anzeigen die geschäftsübliche Sorgfalt an, haftete jedoch nicht, wenn er von Auftraggebern irregeführt oder getäuscht wurde. Durch Erteilung eines Anzeigenauftrages verpflichtet sich der Inserent, die Kosten der Veröffentlichung einer Gegendarstellung, die sich auf tatsächliche Behauptungen der veröffentlichten Anzeige bezieht, zu tragen, und zwar nach Maßgabe des jeweils gültigen Anzeigentarifes.

c) Der Auftraggeber trägt allein die Verantwortung für den Inhalt und die rechtliche Zulässigkeit der für die Insertion zur Verfügung gestellten Text- und Bildunterlagen. Dem Auftraggeber obliegt es, die GmbH von Ansprüchen Dritter freizustellen, die diesem aus der Ausführung des Auftrages, auch wenn er sistiert sein sollte, gegen die GmbH erwachsen. Die GmbH ist nicht verpflichtet, Aufträge und Anzeigen darauf hin zu prüfen, ob durch sie Rechte Dritter beeinträchtigt werden. Erscheinen sistierte Anzeigen, so stehen auch dem Auftraggeber daraus keinerlei Ansprüche gegen die GmbH zu.

d) Der Auftraggeber hat den richtigen Abdruck seiner Anzeigen sofort bei Erscheinen zu prüfen. Wenn bei Wiederholungsanzeigen der gleiche Fehler unterläuft, ohne dass dieser nach dem ersten Auftreten durch den Auftraggeber reklamiert wurde, erkennt die GmbH einen Anspruch auf Zahlungsminderung oder Ersatzanzeige nur für eine Anzeige an. – Ein Schadenersatz beschränkt sich im Höchstfall auf Nachholung der fehlerhaften Anzeige, alle weitergehenden  Schadenersatzansprüche sind ausgeschlossen. Für nicht oder nicht rechtzeitig veröffentlichte Anzeigen oder Beilagen wird kein Schadenersatz geleistet.

e) Im Falle höherer Gewalt erlischt jede Verpflichtung auf Erfüllung von Aufträgen und Leistung von Schadenersatz.

f) Bei Änderung der Anzeigenpreise treten die neuen Bedingungen auch bei laufenden Aufträgen sofort in Kraft, sofern nicht schriftlich eine andere Vereinbarung getroffen wurde.

g) Die gewerbliche Verwertung von Zuschriften auf Anzeigen durch Dritte ist nicht gestattet.

h) Die Werbungsmittler sind verpflichtet, sich in ihren Angeboten. Verträgen und Abrechnungen mit den Werbungstreibenden an die Preisliste der GmbH zu halten. Die von der GmbH gewährte Mittlungsvergütung darf an die Auftraggeber weder ganz noch teilweise weitergegeben werden.

i) Bei Konkursen, Zwangsvergleichen und Zwangsbeitreibung entfällt jeglicher Nachlass, bereits gewährter Nachlass wird dem Auftraggeber wieder belastet.

j) Anzeigen und Beilagen von Werbungstreibenden, die im Verbreitungsgebiet ansässig sind oder hier Filialen unterhalten, werden Werbungsmittlern nicht verprovisioniert.

k) Abbestellungen von Aufträgen oder Daueraufträgen müssen schriftlich vorgenommen werden. Telefonische Abbestellungen werden ohne Gewähr entgegengenommen.